Costa Cospuda – das klingt nach Mittelmeer und weit weg. Die „Küste“ Cospuda ist aber kaum eine Auto-Viertelstunde von Leipzigs Zentrum entfernt. Sogar mit dem Rad ist die Reise in dieser Zeit zu schaffen. Einmal angekommen erwartet den Besucher dann echtes Urlaubsfeeling – und die Aussicht auf richtig gutes Fleisch lockt!

Damit meine ich nicht die Badenixen und Nöcken, die sich an heißen Sommertagen dicht an dicht gedrängt am Nordstrand des Cospudener Sees in der Sonne aalen. Um diesen, mit staubigem Sand aufgeschütteten Küstenabschnitt mache ich lieber einen Bogen. Allemal schöner ist es, sich mit ein paar Leckereien wie Käse, Wein und Oliven im Picknickkorb ein Plätzchen entlang des mit Grün bewachsenen Ufers zu suchen.

Oder man kehrt im Seehaus Cospuden ein und setzt sich mit einem Bier an die Strandbar oder auf die Loungesofas „for a Drink“ oder zum Dinner an den Tisch.

Terrasse Seehaus Cospuden LeipzigWir haben Hunger und entscheiden uns für das Restaurant! Zwar sind auf der Terrasse alle Plätze in erster Seeblick-Reihe besetzt (das Seehaus ist an diesem Sonntagabend gut besucht), trotzdem genießen wir – aneinander gelehnt auf der gemütlichen Bank – eine fantastische Aussicht: Die Sonne spiegelt sich glitzernd in den Wellen, eine leichte Brise weht und ein Segelboot zieht lautlos an uns vorbei, Vögel kreisen am Himmel. Sind das Möwen? Keine Ahnung! Jedenfalls kommt echtes Küstenfeeling auf.

Kaum Platz genommen, bringt die freundliche Kellnerin eine Decke. Dabei ist es angenehm warm. Sehr aufmerksam! Und wenig später steht ein Gläschen Champagner (9 Euro) auf dem Tisch. Entspannung macht sich breit …

Tipp: Das Seehaus Cospuden ist eines der wenigen Restaurants in Leipzig, in denen man auch sonntags besondere Festtage oder das Leben zelebrieren und generell der Lust nach Fleisch frönen kann.

Fleischschau & Meer

Soll es ein Rumpsteak vom Simmenthaler Rind (23 Euro) oder lieber ein Côte de Boeuf vom Hereford (800 Gramm für 64 Euro) sein? Letzteres ist 21 Tage trocken am Knochen gereift. Genau wie das 800-Gramm-American-Roastbeef (59 Euro). Oder doch das Tomahawk Wagyu Kobe Style Beef (88 Euro), wet-aged mit extra langem Knochen!? Keine leichte Aufgabe – es gibt nämlich noch viel mehr Cuts.

Und dazu eine fast noch größere Auswahl an Gemüsen, Saucen und Kohlehydraten, die man frei nach dem Baukasten-Prinzip zusammen stellen kann. Als Fan von Beikost gefällt mir das besonders gut.

Tuna Tatar Seehaus Cospuden LeipzigWeil mein Geschmackskompass in der Nähe von größeren Wassermengen aber immer erstmal Richtung Fisch zeigt, bestelle ich zum Start ein Tuna-Tatar (11 Euro). Lecker! Die Qualität ist top und die Aromen sind perfekt austariert. Dazu ein Glas „Weisser Hey“ – hmmmmm. Mit jedem Schluck des frischen Saale-Unstrut Weins aus 80 Prozent Weißburgunder und 20 Prozent Riesling (0,1 für 6 Euro) macht sich mehr Urlaubsfeeling breit …

Fleischgenuss & Schluss

Den sanften Farben der Abenddämmerung angepasst, entscheide ich mich dann für ein zartes Filet vom Simmenthaler Rind (24 Euro). Medium rare bestellt und rosa gebraten serviert, schmeckt es trotzdem ausgezeichnet; genau wie meine kartoffelig knusprigen Pommes (3 Euro), die aromatisch gebratenen Pfifferlinge von der Tageskarte (8 Euro) und die herrlich fluffige Sauce Bèarnaise (2 Euro). Mein vollmundiger Begleiter zu dem Mahl ist ein Glas Blackprint 2016 vom Weingut Markus Schneider. Zufriedenheit macht sich breit …

So sehr, dass mich weder die Crème Brûlée noch das Schokoladensoufflee (je 7 Euro) zu einer Sünde verleiten können. Ich spüre die letzten Sonnenstrahlen und denke: Besser genießt es sich in Leipzig an einem lauen Sommer-Sonntagabend wohl kaum. Fast unglaublich, dass dieser herrlich entspannte Ort zu DDR-Zeiten ein hässlicher Braunkohle-Tagebau war, auf dem die Kumpel tagein tagaus malocht haben.


Wo? Ostuferweg 1 in Markkleeberg vor den Toren Leipzigs. Am Ende vom Weg ist ein kleiner Parkplatz. Von dort sind es nur ein paar Schritte links am Seeufer entlang bis zum Seehaus Cospuden.

UPDATE: LEIDER GEHT DAS SEEHAUS IN EINE LÄNGERE WINTER(!)PAUSE UND IST AB OKTOBER BIS OSTERN 2019 GESCHLOSSEN!

Wann? Das Restaurant ist von Mittwoch bis Samstag 17 bis 23 Uhr geöffnet und sonntags von 12 bis 22 Uhr.

Wie viel? Es gibt sicher preiswertere Alternativen, um in Leipzig außer Haus zu speisen. Aber bei dem Blick, dem Essen und den schönen Weinen kann man sich das schon mal gönnen. Urlaubsfeeling und Sonnenuntergang gibt´s schließlich inklusive …

Gut zu wissen: Auch Vegetarier finden leckere Sachen wie Risotto, Salate oder Linguine in Trüffelrahm mit Spinat (je 15 Euro) auf der Karte. Hunde sind nicht erlaubt.

Mehr Infos: Das Restaurant hat 2018 den Menüwettbewerb Kochsternstunden Leipzig gewonnen.


Fotos: Michaela Morrison mit dem iPhone 7