Eigentlich wäre ich NIE ins ONO by Steffen Henssler gegangen. Zum einen zeigt mein Geschmackskompass eher selten in Richtung klebriger Reisbällchen mit rohem Fisch. Zum anderen: Ein guter Koch gehört in die Küche und nicht vor eine Kamera. Aber ich habe meine Vorurteile runter geschluckt. Zum Glück! Mein Geschmackskompass zeigt nun in eine Richtung, die für mich bislang Sperrgebiet war …

Als wir an einem Samstag gegen 21 Uhr das Lokal betreten, muss ich zwar noch mal schlucken. Aber nur kurz! Dicht an dicht hocken die Gäste an den schmalen Tischreihen. Der Gastraum ist reichlich warm. Die großen Fenster versprechen Weite, sind aber an dem Abend kaum mehr als regengraue Wände. Ich denke spontan an eine Kantine zur Mittagszeit.

Aber jetzt ist Schluss mit Meckern! Die Sitzbank, die ich mit gefühlt zehn weiteren aber netten Gästen teile, ist äußerst komfortabel, die Kellnerin sehr freundlich und mein Lychee Martini (9,50 Euro) kommt überraschend zügig an den Tisch. Meine Laune steigt – mit jedem Schluck ein bisschen mehr: Ingwer-Voka, natürlich eine Lychee, etwas Rhabarbersaft. Frisch, fruchtig, ein Schuss scharf. Ich bin begeistert. Mein Geschmackshorizont hat sich erweitert und zudem reicht Hensslers Karte weit über den Sushi-Horizont hinaus:

Geschmackskompass Ono by Steffen Henssler Restaurant Tipp Hamburg Suhsi Variationen

Ich starte mit einer Sellerietrüffel-Suppe, in der Lachstempura schwimmt (9,50 Euro).  Das Flossentier ist perfekt. Der Rest für meinen Geschmack etwas fade, eine Spur mehlig und der Trüffel nur zu erahnen. Aber für den Preis ist das zu verkraften und eigentlich ein gutes Zeichen – die Küche scheint ohne künstliche Geschmacksverstärker auszukommen.

Dafür verstärkt sich meine Freude mit dem Hauptgang: Wolfsbarsch auf Graupen mit Kai-lan und einer schlichten Velouté (26,50 Euro). Einmal von dem erfreulichen Umstand abgesehen, dass der Wildfang auf den Punkt perfekt gegart auf meinen Tisch landet, überrascht mich vor allem eins:

Ich esse Fischhaut!

Keine Selbstverständlichkeit. Die rühre ich nicht an. Nie! Weder im Sterneschuppen noch am Tisch eines Fischers in fünfter Generation. Aber Henssler hüllt das Geschuppte in Lardo. Köstliches italienisches Fett und mein Geschmackskompass zeigt auf einen bislang ignorierten Geschmacksort: Bis auf die letzte Schuppe genieße das krosse „Surf ’n‘ Turf“

Sushi Geschmackskompass Ono by Steffen Henssler Restaurant Tipp HamburgDazu ein solider Grauburgunder aus dem Weinhaus Joachim Heger (7,50 Euro) und meine Freundin, die mir den Ausflug ins ONO überhaupt erst eingebrockt hat (Danke, Anne!), freut sich über üppige Sushi-Platten. „Mit die Besten der Stadt“, lasse ich mir versichern.

Und sicher werde ich das ONO by Steffen Henssler bald wieder besuchen. Nicht nur, weil die Karte schneller wechselt als ich schreibe. Vor allem jetzt im Sommer kann man dort wunderbar im Freien sitzen. Von der Terrasse – dem Freisitz, wie der Leipziger so schön sagt – blickt man auf den Lehmweg, den Isekanal und die Rückseite der klassischen Hamburger Altbauten. Mehr Eppendorf geht kaum!

Und mein Geschmackskompass lässt sich künftig nicht mehr (so sehr) von TV-Präsenzen stören …


Wo? Lehmweg 17,  Hamburg Eppendorf

Wann? Die Küche ist Montag bis Samstag von 12 bis 15 Uhr und 18 bis 23 Uhr geöffnet.

Gut zu wissen: Unbedingt reservieren oder gleich eine Außer-Haus-Bestelllung aufgeben und am heimischen Esstisch genießen.

Mehr Infos: www.onobysteffenhenssler.de


Fotos: Michaela Morrison